Zweiter Trinationaler Workshop «Partizipative Forschung in der Sozialen Arbeit» Call for Papers

page2image114829712

Modelle partizipativer Forschung werden in der Sozialen Arbeit vermehrt erprobt und diskutiert. Partizipative Forschung steht dabei für eine Forschungspraxis, bei der Personen, die durch eigene Betroffenheiten, Erfahrungen oder Lebenslagen mit dem Gegenstand der Forschung verbunden sind, im Forschungsprozess mitwirken und über relevante Fragen mitentscheiden: bspw. bei der Wahl von Forschungsthemen, Forschungsfra- gen und Methoden, bei der Datenerhebung, der Datenauswertung, der Darstellung von For- schungsergebnissen, ihrer Verbreitung in der (Fach-)Öffentlichkeit und ihrer Nutzung. (weitere Info siehe Link: Call for Papers – Workshop Partizipative Forschung 2020

Die Veranstaltung wird von einem lokalen Organisationskomitee (LOK) unter der Leitung von Elisabeth Rich- ter (Medical School Hamburg) gemeinsam mit Wibke Riekmann (Medical School Hamburg) und Benedikt Sturzenhecker (Universität Hamburg) durchgeführt.

Ort: MSH Medical School Hamburg, 21079 Hamburg

Zeit: Mittwoch 06. Mai 2020 ca. 17:00 Uhr bis Freitag 08. Mai 2020 am Mittag

Teilnehmende: Wir planen einen Workshop mit ca. 25 Teilnehmenden, in dem alle Teilnehmenden als Einzelne oder als Mitglieder eines Forschungsteams mit einem Beitrag vertreten sind.

Verpflegung: Das LOK sorgt für Räume, Getränke sowie Zwischenverpflegung am Tagungsort und organisiert nach Ab- sprache Plätze in Restaurants für Mittag- und Abendessen. Teilnehmende tragen die Reise- und Aufent- haltskosten selbst (in der Nähe gibt es günstige Übernachtungsmöglichkeiten).

Interessiert? Dann sende uns Deinen / senden Sie uns Ihren Abstract im Umfang von 400 Wörtern oder weniger.

Datum: 30. September 2019

Kontakt: clarissa.schaer@ife.uzh.ch
Wir antworten bis November 2019.

Sollten mehr Beiträge angemeldet werden, als in der zur Verfügung stehenden Zeit behandelt werden können, treffen wir eine Auswahl.