Call for papers: „Kritik und Engagement in der Sozialen Arbeit“ (Graz, September 2020)

CALL FOR PAPERS (Vorträge bzw. Roundtable-Beiträge)
Kritik und Engagement in der Sozialen Arbeit
24.-25. September 2020
Universität Graz, Merangasse 70, 8010 Graz

Die Sozialpädagogik und die Sozialarbeit arbeiten an der Lebensgestaltung von Menschen in unterschiedlichen Lebensaltern und reflektieren die Qualität der Leistungen in der empirischen Forschung. Sie formen dabei die Interaktionen, aber sie entwickeln auch die Institutionen und die Infrastruktur. Ausgehend von ethischen Orientierungen, Bedürfnissen und Entwicklungsaufgaben begegnen sie dabei dem Druck und der Rivalität, den Menschen erleben, den sozialen, ökonomischen und ökologischen Problemlagen, in denen sich Menschen befinden, sowie den psychischen Verletzungen und Diskriminierungen, unter denen Menschen leiden.

Für die professionelle Arbeit stellt sich die Frage, wie in einer Dynamik zwischen Kritik und Engagement damit umzugehen ist:
Welche Probleme existieren, wann ist Kritik gerechtfertigt und an wen ist Kritik zu richten? Wie ist die Kritik zu äußern, damit sie fruchtbringend ist? Inwiefern ist an der Sozialpädagogik bzw. der Sozialarbeit Selbstkritik zu üben? Welches Engagement lohnt und welche Vorstellungen von einem gelingenden Leben bestehen? An welchen Bewegungen und Repolitisierungen beteiligt sich die Soziale Arbeit? Wo kippt Engagement in Selbstausbeutung?

Die Tagung wird an der Universität Graz veranstaltet vom Arbeitsbereich Sozialpädagogik des Institutes für Erziehungs- und Bildungswissenschaft, von der Sektion Sozialpädagogik der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen sowie vom European Branch des International Consortium for Social Development.

Die Einreichung von Beiträgen ist bis zum 31. Januar 2020 möglich.